Zum Hauptinhalt springen

Das Innovationsbündnis BioZ – Biobasierte Innovationen aus Zeitz und Mitteldeutschland lud am 8. September 2022 zum bereits 3. Bündnistreffen ein. Unter der Leitfrage der Veranstaltung “Unsichere Ressourcenverfügbarkeit, gestörte Lieferketten und steigende Preise – Reicht die Biomasse für eine grüne und klimaneutrale Wirtschaft?” nutzten rund 50 Teilnehmende die Möglichkeit, in den Zeitzer Klinkerhallen in den Austausch zu treten.

Das Programm bot thematische Impulse, eine Vorstellung der neuen BioZ Projekte aus dem zweiten Call des Bündnisses, interaktive Diskussionsrunden zu weiteren Projektansätzen aus BioZ sowie eine Führung bei der Südzucker AG in Zeitz.

Impulse & Austausch zur Ressourcenverfügbarkeit der biobasierte Wirtschaft

Das Thema Ressourcenverfügbarkeit für die biobasierte Wirtschaft stand im Fokus des 3. Bündnistreffens. Akteur:innen aus dem Netzwerk und weitere Experten beleuchteten die zentrale Fragestellung aus verschieden Blickwinkeln und unterschiedlichen Positionen entlang der Wertschöpfungskette. Im Anschluss an die Impulse, fand ein reger Austausch zu den präsentierten Thesen statt.

  • Auswirkungen des Ukrainekonfliktes auf Rohstoffströme und Agrarmärkte
     
    Kati -Büttner-Janner, AWADO Agrar- und Energieberatung GmbH Leipzig
  • Herausforderungen der Rohstoffversorgung von Zucker- und Getreide-Bioraffinerien 
    Berthold Nolte, Südzucker AG – Geschäftsbereich Landwirtschaft
  • Regionalität – Trend / Wertschöpfung / Herausforderung 
    Robert Faßhauer, AMG – Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt GmbH
  • Nachhaltige Tierhaltung und Futtermittel 
    Kristin Heinichen, Agrarproduktion ELSTERAUE GmbH & Co. KG
Impulsvorträge

Biobasierte Innovationen – das Herzstück von BioZ

Der Beirat von BioZ  hat in seiner zweiten Bewertungssitzung grünes Licht für fünf Projektvorschläge zur Antragseinreichung beim Projektträger gegeben. An den Projekten sind insgesamt 14 Unternehmen und  sieben Wissenschaftseinrichtungen beteiligt.

Auf dem 3. Bündnistreffen wurden die Projekte vorgestellt und damit auch zukünftige Möglichkeiten präsentiert, um Reststoff- sowie Nebenstoffströme besser zu nutzen und damit die Ressourcenverfügbarkeit für regionale biobasierte Wertschöpfungsketten zu erhöhen.

Die Themen sind so vielfältig, wie die Bioökonomie im mitteldeutschen Raum und reichen von der Herstellung, Up-scaling und Verarbeitung von thermoplastischen Stärkederivaten im Spritzguss bis zur Gewinnung von funktionalisierten Proteinen aus Schlempe für die Lebensmittelanwendung.

  • Bio-GOS – Biosynthese von Galactooligosacchariden in Sauermolke und Molkenpermeat
  • BioZ-Wachse – Erforschung des Einsatzes von biologisch abbaubaren Wachsen als
    Eigenschaftsmodifikatoren in technischen Biopolymeren
  • SchlemPro – Gewinnung von funktionalisierten Proteinen aus Schlempe für die Lebensmittelanwendung
  • ThermoStärke – Thermoplastische Stärkederivate – Herstellung, Up-scaling und Verarbeitung im Spritzguss
  • ProPec – Maßgeschneiderte Pektine aus Zuckerrüben für pharmazeutische Anwendungen
Projektpitches

Neue Projektansätze aus BioZ

BioZ ist ein offenes Innovationsbündnis, welches Unternehmen und Wissenschaftseinrichtung aktiv dazu einlädt Projektansätze und Ideen in das Bündnis einzubringen. Das 3. Bündnistreffen bot die Gelegenheit eine Auswahl der Ansätze kennenzulernen und in Diskussionsrunden die Ideen weiterzuentwickeln. Fragen rund um die Antragsstellung wurden vom Projektträger PtJ vor Ort beantwortet.

  • BioFiberFilament – Biobasierte Faserverbundkunststoffe, 3D-Druck von Orthesen
    Kay Koelzig, Sachsen-Leinen GmbH
  • NachDruck – Nachhaltige Lösungsmittel für Druckfarben
    Thomas Fuß, COO Schuite & Schuite Druckfarben GmbH
  • Steuerbare Bioabbaubarkeit von Biopolymeren– Oneway Produkte (Disposables)
    Tobias Otto, Projektmanager Entwicklung Polifilm Extrusion GmbH
  • Fachkräfte für die biobasierte Wirtschaft – Ist die Bioökonomie der „Gamechanger“ für das Fachkräfteproblem? Dr. Sandra Scholz, Hochschule Merseburg, Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt.
  • Der Projektträger Jülich informiert – Fragen rund um die Antragstellung beantwortet unsere BioZ Fachberaterin Dr. Sara Jäckle, Projektträger Jülich
Projektchallenges

Abschluss & Ausblick

Das 3. Bündnistreffen von BioZ – Biobasierte Innovationen aus Zeitz und Mitteldeutschland bot ein vielfältiges Programm zur fachlichen Diskussion, Vernetzung und vor allem für die Entwicklung neuer Projektansätze und die Kooperationsanbahnung. Die Projektansätze können in den Treffen der Dialoggruppen Fein – und Spezialchemikalien, Biopolymere, Lipide und Funktionelle Proteine sowie in Projektwerkstätten weiter reifen und ausgearbeitet werden. 

Eine Übersicht zu den bevorstehenden Terminen und die Anmeldung finden Sie im BioZ Veranstaltungskalender.

BioZ Grünes Eventmanagement

Veranstaltungen von BioZ werden im Hinblick auf den Ressourcenverbrauch so nachhaltig wie möglich gestaltet und organisiert. Der Ausstoß von Kohlendioxid wird berechnet und nicht vermeidbare Kohlendioxidemissionen werden kompensiert. Gegenüber dem letzten Bündnistreffen war der Kohlendioxidausstoß um rund eine Tonne geringer. Der Rückgang ist auf das vegane/vegetarische Catering und eine bessere Nutzung von ÖPNV zurückzuführen.

3. Bündnistreffen - CO2 Fußabdruck

Diesen Beitrag teilen

Zuletzt aktualisiert am: 26.02.2024 17:34

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Newsletter abonnieren
Cookie Consent mit Real Cookie Banner