Wir

Bio-Z verfolgt einen kooperativen Ansatz, um gemeinsam Entwicklungs- und Verarbeitungspfade für biobasierte Produkte und Dienstleistungen zu gestalten. Klimaneutrale Prozesse und erneuerbare Rohstoffe sorgen für Lösungen, die den Klimawandel vermindern und langfristig sichere Arbeitsplätze in der Region schaffen.

Werte

Das Generieren, Teilen und Anwenden von Wissen entlang der gesamten Wertschöpfungsketten und allen berührten Bereichen bilden die Basis in BioZ. Der unternehmerische Gewinn ist ebenso wichtig wie der gesellschaftliche und ökologische. Bio-Z ist bewusst, dass die Transformation zu einer kreislaufgeführten und biobasierten Wirtschaftsform ein sukzessiver und langfristiger Prozess ist. Auch die schrittweise Ablösung fossiler Rohstoffe auf dem Weg zu vollständig biobasierten Produkten wird betrachtet. Daher entwickelt BioZ eine Roadmap mit kurz-, mittel-, langfristigen Umsetzungszielen.

Aktuelle Bündnismitglieder im Portrait

BioZ baut auf vorhandenen Stärken der Region Zeitz und Mitteldeutschlands auf: Einer starken Agrarwirtschaft, leistungsfähigen Verarbeitern, einer ausgeprägten Lebensmittelindustrie, einer vielseitigen Chemieindustrie und einer der umfassendsten Forschungslandschaften der Bioökonomie.

Erfahren Sie, warum wir dabei sind, welche Produkte wir anbieten und wie wir kooperieren wollen:

Wichtiges Entwicklungsziel sind neue, biobasierte Fein- und Spezialchemikalien auf Basis von Kohlenhydraten.“

Dr. Wolfgang Wach, Leiter Forschung

„Folgende Innovationspotenziale sind aus unserer Sicht besonders relevant: Nutzung von Reststoffströmen aus der Stärkeproduktion.“

Dr. Rico Thorwirth, stellvertretender Produktionsleiter

Netzwerk 4Chiral, Bitterfeld

„Wir verfolgen die Entwicklung und Herstellung abbaubarer Polymere auf Basis von Stärke- und Zuckerderivaten.“

Dr. Oliver Seidelmann, Netzwerksprecher

„Für unsere geplante Pilotanlage muss der Downsteamprozess optimiert und ein geeigneter Standort gefunden werden, der eine Ver- und Entsorgung gewährleistet.“

Carolin Wendel, Forschungsleiterin und Gründerin

„Als besondere Innovationspotenziale sehen wir Biobasierte Hochleistungspolymere sowie die Entwicklung neuer und energieschonender Fermentationssysteme für die Produktion der Monomere.“

Dr. Joachim Schulze, Leiter der Entwicklung

„Ziel ist die Entwicklung von Verfahren für die Nutzung unserer regionalen Insektenfette für die chemische Industrie.“

Dr. Jonas Finck, Geschäftsführer

„Potenziale sehen wir in der Überführung innovativer Prozesse in eine kommerzielle Nutzung mittels Etablierung neuer, kooperationsbasierter lokaler Wertschöpfungsketten.“

Thomas Glaubauf, Geschäftführer

„Die Kopplung industrieller Biotechnologie und chemischer Konversions- und Aufarbeitungsverfahren sowie Trenntechnologien für das Downstreamprocessing (DSP) gelten als Schlüsseltechnologien auf dem Weg zu einer Bioökonomie.“  

Gerd Unkelbach, Leiter Fraunhofer CBP

„Entscheidend ist die Entwicklung effizienter Aufbereitungsverfahren für biobasierter Produkte, da Trennverfahren einen erheblichen Teil der Investitionen und des Energiebedarfs von Bioraffinerien ausmachen.“

Arne Gröngröft, Arbeitsgruppenleiter Trennverfahren

Design schafft Werte – durch Innovation und Markentreue. Wir setzen Marketing- und Kommunikationsstrategien für den Erfolg des Bündnisses um.

Hoang Huy Tran, Owner/Creative Director

„Unsere Expertise im Bereich der Innovationsberatung, des FuEuI-Projektmanagements und des Technologie- und Wissenstransfers soll einen 360° – Service für die Innovationsentwicklung bieten.“

Dr. Christina Peters, Geschäftsführerin

„Wir haben uns mit unseren Netzwerkmitgliedern der Herausforderung verschrieben, branchenübergreifend eine nachhaltige, wettbewerbsfähige Wirtschaft auf Basis nachwachsender Rohstoffe zu etablieren.“

Dirk Heymel, Projektleiter

„Mit der Vision des ersten „Grünen Chemieparks Deutschlands“ liegt eine klare Marschrichtung vor.“

Arvid Friebe, Geschäftsführer

„Die Entwicklung neuer Katalysatoren und katalytischer Verfahren zur Umsetzung biobasierter Feedstocks sind für uns bedeutende Innovationspotentiale und haben voraussichtlich für alle Projektpartner eine hohe Relevanz.“

PD Dr. Thomas Werner

„Entwicklung nachhaltiger Chemie auf Basis nachwachsender Rohstoffe.“

Walter Kanzler, Geschäftsführer

„In der Verknüpfung von Tradition und Moderne im Mitteldeutschen Braunkohlerevier und dem Chemiedreieck kann nach unserer Überzeugung ein wichtiger Baustein für das Gelingen des Strukturwandels und für zukunftsfähige Arebitsplätze in unserer Region liegen.“

Peter Putsch, Geschäftsführer

„Förderung des Wissens-, Innovations- und Technologietransfers zum Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten für technische Biopolymere.“

Peter Putsch, Geschäftsführer

BioZ bietet uns die Chance, unsere Rückwärtsintegration bei Rohstoffen zu befördern und mit biobasierten Molekülen insgesamt nachhaltigere Chemie zu betreiben.

Dr. Stefan Müller, Geschäftsführer

„Begrenzte Ressourcen intelligent nutzen!“

Dr. Patrick Hirsch, Thermoplastbasierte Faserverbund-Bauteile

„Wir möchten einen Beitrag zur Einbindung regionaler organischer Reststoffe in die industrielle Anwendung leisten und zukünftig einen ökologischen Mehrwert bieten.

Günter Hufschmid, Geschäftsführer

„Wir stehen für eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis in Forschung und Lehre.

Prof. Dr. Stefanie Bröring

„Wir möchten unsere Expertise für die Nutzung von biologischen Reststoffströmen aus der Agrar- und Lebensmittelindustrie einsetzen und angepasste Zwischenprodukte für die höhere Wertschöpfung liefern.

Dr. Holger Wondraczek, Geschäftsführer

„Anwendbare Innovationen können durch ein starkes Bündnis besonders schnell in den Markt gebracht werden. BioZ bietet dafür beste Voraussetzungen.“

Daniel Worch, Geschäftsführer

„Nachhaltige Faserwerkstoffe entwickeln sowie die für deren Erzeugung notwendigen Technologien in innovativen und wertschöpfenden Anwendungen einsetzen.“

Dr. Frank Meister, Abteilungsleiter Chemische Forschung

„Kunststoffe auf dem Prüfstand!“

Prof. Dr. Wolfgang Grellmann, Leitender Geschäftsführer

„Mit dem richtigen Gespür für ökologische und intelligente Produktentwicklung gehören wir zu den Pionieren auf dem Gebiet extrudierter hochwertiger Kunststoff-Folien.“

Dr. Kristin Riedel, Research & Development

„Die AMG ist strategischer Partner und Dienstleister der Branche, sie vernetzt die Unternehmen mit Partnern aus Wissenschaft und Politik, damit sie ihre Ziele schneller erreichen.“

Dr. Jörg Bühnemann, Geschäftsführer

Werden auch Sie Partner
unseres Netzwerks.